Schlagwort-Archiv: iOS

Heimautomatisierung: Belkin bringt WLAN-Lichtschalter

Heimautomatisierung gehörte definitiv zu den Top-Trends auf der diesjährigen CES. Während sich in den vergangenen Jahren primär Bastler und Crowdfunding-Projekte (z.B. das SmartThings Projekt auf Kickstarter) dem Thema gewidmet haben, stellten in den vergangenen Wochen zahlreiche etablierte Unternehmen ihre Lösungen vor.

Eine interessantes Produkt kommt beispielsweise von Belkin: Der Hersteller hat seine Heimautomatisierungsplattform WeMo jetzt um einen Lichtschalter erweitert, der via WLAN gesteuert werden kann (mehr dazu im Heimautomatisierungs-Blog housecontrollers.de).

So kann man die angeschlossenen Lampen bequem von seinem Smartphone oder Tablet PC steuern. Natürlich lassen sich auch Zeitschaltpläne aktivieren, um beispielsweise die Anwesenheit einer Person zu simulieren und Einbrecher abzuschrecken.

Belkin hat leider noch keinen Preis für den WLAN-Lichtschalter verraten. Das Produkt soll ab Sommer 2013 erhältlich sein. Zu diesem Zeitpunkt will der Hersteller auch die Kompatibilität zum Android-Betriebssystem nachreichen – bislang ist WeMo nämlich nur mit iOS (iPhone, iPod Touch und iPad) kompatibel.

Dragon Dictation: Die kostenlose Siri-Alternative

Dragon Dictation: Die kostenlose Spracherkennung für das iPhone

Die Spracherkennung Siri ist eines der Highlights des neuen Apple iPhone 4S. Leider steht die Funktion aber nur auf dem neuen iPhone zur Verfügung – Besitzer älterer Modelle erhalten mit dem kostenlosen Firmware-Update auf iOS5 zwar viele neue Funktionen, die freundliche Sekräterin gehört aber leider nicht dazu.

Wer dennoch Texte lieber mittels Spracherkennung anstatt über die Bildschirmtastatur eingeben möchte, findet mit dem Programm Dragon Dictation einen praktischen Helfer und eine kostenlose Siri-Alternative. Die App kann vollkommen kostenlos aus dem App Store heruntergeladen werden und ist mit dem iPhone, dem iPouch und dem iPad kompatibel. Auf dem Gerät muss lediglich iOS 4.0 (oder höher) installiert sein.

Die App kann zwar nicht wie Siri Fragen nach dem Wetter beantworten oder Termine in den Kalender eintragen – das eigentliche Diktieren von Texten für E-Mails oder SMS-Nachrichten funktioniert aber erstaunlich gut relativ flott. Laut dem Hersteller lässt sich mit dem Programm Text fünfmal schneller als über die Bildschirmtastatur eingeben.

Vor einigen Monaten habe ich die App hier im Blog bereits ausführlicher vorgestellt: Dragon Dictation: Kostenlose Spracherkennung auf dem iPhone

Diese App bringt Flash auf Dein iPad / iPhone

Der Browser Skyfire stellt Flash auf dem iPad und iPhone dar

Das Apple iPad und das iPhone können von Haus aus keine Flash-Inhalte darstellen, was hin und wieder doch etwas ärgerlich ist.

Youtube-Videos lassen sich zwar mit der Youtube App für iOS wiedergeben und viele Video-Portale liefern ihre Videos mittlerweile in einem iPhone- / iPad-komaptiblen Format aus, aber dennoch ärgere ich mich immer mal wieder über die fehlende Flash-Unterstützung von iOS – beispielsweise wenn ich Videos von Vimeo anschauen möchte, die nicht für iOS vorliegen.

Die Browser App Skyfire versucht das Problem über einen Umweg zu lösen. Die Videos werden dafür auf den Servern des Herstellers in das Format H.264 umgewandelt, so dass sie auf dem iPad und iPhone abgespielt werden können. Dabei wird auch die Bandbreite berücksichtigt (Adaptive Streaming), um die Videos möglichst ohne Ruckeln auszuliefern.

In der Praxis funktioniert das leider nur eingeschränkt und nur für einige Websites. So werden die Angebote MyVideo oder RTL.de beispielsweise nicht unterstützt und leider lassen sich mit dem Browser auch keine Flash-Spiele wie beispielsweise Farmville auf dem iPad spielen. Viele englischsprachige Angebote werden hingegen unterstützt und sofern eine schnelle Datenverbindung verfügbar ist, funktioniert die Umwandlung auch relativ zuverlässig.

Skyfire kann aber noch mehr. Der Browser ermöglicht es beispielsweise jede Website auf Facebook zu „liken“ – das entsprechende Symbol hierfür befindet sich unten rechts am Bildschirmrand. Außerdem bietet die App einen „Private Browsing“-Modus, der die History und Cookies automatisch löscht, nachdem der entsprechende Tab geschlossen wurde.

Das Programm ist für 2,39 Euro im App Store erhältlich. Nachfoglend habe ich ein Video eingebunden, das den Browser in Aktion zeigt.

 

Skyfire im App Store downloaden

Alternativen

Die App iSWiFTER zeigt ebenfalls Flash auf dem iPad an und unterstützt laut dem Hersteller sogar Flash-Games. Die kostenlose Version unterstützt allerdings nur eine eingeschränkte Anzahl an Konvertierungen. Per In-App Kauf für 79 Cent kann man sich den vollen Funktionsumfang freischalten lassen. iSWiFTER scheint somit eine günstige Alternative zu Skyfire zu sein – ich werde mir das Programm in den nächsten Tagen genauer anschauen und dann hier im Blog vorstellen. Die App ist bislang allerdings nur für das iPad und noch nicht für das iPhone erschienen.

iPhone App Qik Video ermöglicht Video-Anrufe zwischen iPhones und Android

Die kostenlose App Qik Video Connect Plus ermöglicht den Versand von Video-Mails und Video-Anrufe zwischen iPhones und Android Smartphones

Nutzt Ihr regelmäßig Facetime auf Eurem iPhone? Ich habe es ein oder zweimal ausprobiert, aber die Einschränkungen waren mir letztendlich viel zu groß: Das Video-Chat Angebot von Apple setzt ein iOS-Gerät bei dem Gesprächspartner voraus und funktioniert nur dann, wenn man in einem WLAN-Netz eingebucht ist.

Die kostenlose iPhone App Qik Video Connect Plus ist hier deutlich flexibler. Das Programm ermöglicht nicht nur Video-Telefonate zwischen iOS-Geräten, sondern auch zwischen iPhones und Android Smartphones. Die Qualität des Videos ist dabei erstaunlich gut. Im Gegensatz zu Facetime funktioniet Qik auch dann, wenn man ein 3G-Netz anstatt einem WLAN-Netz verwendet.

Die Software kann aber noch mehr: Qik ermöglicht den Versand von Video-Mails und SMS-Nachrichten und das Teilen von Videos über Facebook, Twitter und weiteren sozialen Netzwerken. Praktisch: Die App zeigt direkt an, mit welchen Kontakten aus dem eigenen Adressbuch Video-Telefonate möglich sind.

Als nettes Gimmick lassen sich Live-Videos mit verschiedenen Video-Effekten (S&W, Sepia, Gespiegelt, Röntgen, Farbtöne…) verfremden.

Das Programm ist mit iPhones, iPod Touchs und dem iPad 2 kompatibel und setzt iOS 4 oder höher voraus. Auf Android Geräten wird Android 2.3.3 oder höher vorausgesetzt.

Hier noch eine Videoreview des Programms, damit Ihr Euch ein eigenes Bild von der Video- und Tonqualität machen könnt:

 

Samsung TV Remote App: Mit dem iPhone den Fernseher steuern

Screenshot: Samsung TV Remote für iPhone, iPad und iPod Touch

Fernbedienungen wirken häufig wie Relikte aus längst vergangenen Zeiten: Unzählige Knöpfe, kein Touchscreen und eine umständliche Bedienung. Hinzu kommt, dass die Dinger in den meisten Fällen auch keine optische Highlights sind.

Aktuelle Universalfernbedienungen wie die Logitech Harmony 700 sind sicherlich ein Lösungsansatz, aber wirkliche Hingucker sind die doch etwas klobigen Fernbedienungen auch nicht.

Wäre es nicht sinnvoll, seinen Fernseher direkt mit dem Apple iPhone (oder dem Ipad, bzw. dem iPod Touch) zu steuern? Immerhin bietet das Gerät einen Touchscreen und befindet sich meistens in unmittelbarar Nähe. Auf diese Idee ist auch Samsung gekommen und bietet für alle Samsung Fernseher mit der Funktion „Internet@TV“ eine iOS Fernbedienungs-App an.

Die Remote App unterstützt sämtliche Basisfunktionen einer TV Fernbedienung. Zusätzlich bietet die Anwendung eine virtuelle Qwertz-Tastatur für die Nutzung der Internet@TV-Features. Über den Touchscreen lassen sich lernbare Befehle (beispielsweise die Anpassung der Lautstärke) an den Samsung Fernseher senden. Außerdem soll das Programm eine bessere Kontrolle beim Spielen der Internet@TV Games bieten.

Für die Nutzung muss der Samsung Fernseher im gleichen Netzwerk wie das iOS-Gerät eingebucht sein. Außerdem muss im Setup Menü der Menüpunkt „Drahtlose Wi-Fi Fernbedienung“ aktiviert sein.

Die Samsung TV Remote App kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden.

Skatstube: Auf dem iPhone Skat spielen

Mit der iPhone / iPad App von Skatstube.de gibt es das beliebte Kartenspiel Skat jetzt auch „für die Hosentasche“ – inklusive Multiplayer-Modus. Die App bringt mehr als 70.000 Skatspieler der Online-Community Skatstube.de auf das iPhone und das iPad.

Skatstube und Skatstube HD

Wie an einem echten Spieltisch zieht der Nutzer die Karten aus dem Fächer und schiebt sie zur Mitte. Für ungeübte Spieler bietet die App einen Reizassistenten, der den Spieler bei der Auswahl des richtigen Reizwerts unterstützt.

Die Entwickler der Skat App haben viel Liebe in Details gesteckt. So bietet das Programm vertonte Spielansagen und Kommentare und drei Kartenblätter zur Auswahl. Skatstube ist ab sofort im App Store für 2,99 Euro erhältlich. Die iPad-Version Skatstube HD kostet 5,99 Euro.

Weitere Informationen und Screenshots gibt es auch auf der Website des Herstellers.

Google Translate: Kostenlose iPhone App für Übersetzungen

Kostenlose iPhone App für Übersetzungen mit Sprachein- und ausgabe

Google hat heute die kostenlose iPhone App Google Translate vorgestellt. Mit der Anwendungen lassen sich unterwegs Wörter oder ganze Sätze in zahlreiche Sprachen übersetzen.

Der Clou an dem Programm ist aber die integrierte Sprachein- und ausgabe: Die zu übersetzenden Wörter lassen sich nicht nur via Mikrofon eingeben, sondern können auf Wunsch auch gleich angehört werden.

Wie alle automatischen Übersetzungsdienste funktioniert auch Google Translate noch nicht fehlerfrei, zumal die Spracherkennung zusätzliches Fehlerpotential birgt. Wer sich vor der Installation der App ein eigenes Bild von Google Translate machen möchte, kann den Dienst bequem im Web unter translate.google.de ausprobieren.

Obwohl es nicht ganz perfekt arbeitet ist das Programm sicherlich hilfreich – beispielsweise für kurze Gespräche im Urlaub. Im Auslang solltet Ihr jedoch an die hohen Roamingkosten für den Datenverkehr denken und die Anwendung nur dann nutzen, wenn Ihr in einem WLAN-Netz eingebucht seid.

Für Android ist die Übersetzungs App schon seit Anfang 2010 verfügbar. Es ist aber schän zu sehen, dass Google – wenn auch mit etwas Verspätung – die Anwendung auch für iOS veröffentlicht.

Mit der GMX App kostenlos SMS versenden

Die GMX SMS App ermöglicht den Versand von kostenlosen SMS-Nachrichten von iPhones oder Android Handys

Mit der GMX SMS App lassen sich kostenlose SMS-Nachrichten von Android Handys oder Apple iPhones versenden.

Dabei stehen Nutzern eines kostenlosen GMX Account bis zu 10 Frei-SMS im Monat zur Verfügung. Jede weitere SMS wird mit 9 Cent pro Nachricht berechnet, was je nach Mobilfunktarif noch immer günstiger als der Versand direkt vom Handy aus sein kann.

Wer einen kostenpflichtigen GMX Account besitzt, kann je nach Account bis zu 100 Inklusiv SMS mit der Anwendung verschicken. Praktisch ist die Funktion, auch mehrteilige SMS mit bis zu 760 Zeichen zu verschicken. Auch der Versand an mehrere Empfänger gleichzeitig ist mit der SMS App möglich. Das verfügbare Kontingent an Frei-SMS wird jederzeit in der Anwendung angezeigt.

Die Android Version der Software ermöglicht bei einigen Geräten sogar den Zugriff auf die vorinstallierte SMS-Anwendung des Handys. So lassen sich die SMS-Nachrichten von dem Mobilfunkanwender und von GMX in einer Oberfläche zusammenfassen.

Vorbildlich: Die SMS-Nachrichten werden ohne Werbung verschickt und erreichten bei unserem Test immer sehr zeitnah und zuverlässig den Empfänger. GMX bietet die Software übrigens auch für Windows zum kostenlosen Download an.

Zum Download der GMX SMS App für iPhone und Android.

8mm: Retrofilme mit dem iPhone erstellen

8mm verpasst Videos einen Retrocharme

iPhone Apps wie Instagram oder Hipstamatic bringen den Look von alten Analogkameras (z.B. Polaroid, Holga und Lomo Kameras) auf das iPhone – die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen, wie diese Fotos auf Flickr belegen.

Die neue iPhone App 8mm überträgt die Idee jetzt auf Videos. Mit dem Programm lassen sich Videos aufzeichnen, die an 8mm Filme von früher erinnern. Dabei stehen mehrere Linsen und Filme zur Auswahl, die den Film mit Kratzer- und Staub-Effekten sowie Retro-Farben verändern.

Die Programmoberfläche von 8mm

Mit dem nachfolgenden Video erhaltet Ihr einen Eindruck von den Möglichkeiten der 1,59 Euro teuren App:

Solche Effekte sind natürlich Geschmackssache und eignen sich sicherlich nicht in jeder Situation.Dennoch macht es Spaß mit der App zu spielen und Videos, die andernfalls langweilig wären, einen Retrocharme zu verpassen – zumal mab bei einem Preis von 1,59 Euro nicht viel falsch machen kann. Die App ist mit dem iPhone 3GS, dem iPhone 4 und dem iPod touch kompatibel.

8mm App im AppStore downloaden.

Howto: AirPrint für alle Drucker freischalten

Update: Die unten beschriebene Lösung funktioniert leider nicht mehr mit Mac OS Lion. Es gibt aber einen neuen Workaround, den ich hier beschrieben habe: Howto: AirPrint für alle Drucker freischalten

Mit der Veröffentlichung von iOS 4.2.1 und dem Feature AirPrint sollten iPhones und iPads endlich Drucker im WLAN-Netzwerk finden und ansteuern können. Leider hat Apple vor der Veröffentlichung die Funktion auf Drucker von HP beschränkt – wer keinen HP Drucker besitzt, dürfte also entsprechend enttäuscht sein.

Auf dem Blog LisaNet wird nun eine Lösung für das Problem beschrieben. Hierfür sind lediglich die nachfolgenden Schritte notwendig:

  • Apple-Script herunter laden und mit einem Doppelklick entpacken (das Script findet Ihr auf auf LisaNet)
  • mit einem Doppelklick starten. Das Script benötig euer Admin-Passwort um die Datei zu kopieren
  • Neustart ausführen
  • den bisherigen Drucker löschen und wieder neu hinzu fügen
  • den Drucker im Netzwerk freigeben

Ich habe diesen Workaround gerade getestet und bin begeistert: Mein iPhone 4 und mein iPad können jetzt endlich drucken und zwar völlig problemlos.

Update: Jetzt gibt es auch eine Möglichkeit, AirPrint in Verbindung mit einem Windows-Rechner zu nutzen.