Schlagwort-Archiv: drucker

Preisrutsch: Multifunktionsgerät Brother MFC-5890CN jetzt günstiger kaufen

Mal wieder ein Hinweis auf ein interessantes Schnäppchen: Amazon hat den Preis des Multifunktionsgeräts Brother MFC-5890CN deutlich gesenkt. Das Gerät ist jetzt schon für rund 95 Euro zu haben – der ursprüngliche Preis lag noch bei 220 Euro, was einer Ersparnis von rund 125 Euro entspricht.

Der 53,6 x 58,9 x 37,1 Zentimeter große MFC-5890CN vereint Fax, Scanner, Kopierer und Farbdrucker in einem Gerät. Zur Ausstattung gehören ein Farbdisplay und eine Papierkassette, die 150 Blatt beeinhalten kann.

Der Farbdrucker druckt bis zu 35 Seiten in s/w und bis zu 28 Seiten in Farbe, wobei eine Auflösung von bis zu 6000 dpi erreicht wird. Das Gerät unterstützt Ausdrucke bis DIN A3 und ermöglicht auch einen randlosen Druck.

Der integrierte Scanner bietet eine Auflösung von bis zu 2.400 x 1.200 dpi und kann eingelesene Dokumente auf Wunsch direkt per E-Mail verschicken (Scan to Email) oder beispielsweise als PDF-Datei abspeichern.

Jetzt günstiger zu haben: Das Multifunktionsgerät Brother MFC-5890CN (klicken für eine größere Ansicht)

Dank des LCD-Farbdisplay können einfache Bildbearbeitungsarbeiten direkt am Gerät ohne PC durchgeführt werden.

Leider finden sich im Web kaum Testberichte über den Brother MFC-5890CN, die meisten Käufer auf Amazon sind mit dem Produkt aber zufrieden und vergeben durchschnittlich 4,4 von 5 Bewertungssternen. Gelobt wird insbesondere die einfache Einrichtung, die gute Druckqualität, die solide Verarbeitung,  die umfangreichen Funktionen und die Möglichkeit, den Brother MFC-5890CN als Netzwerkdrucker zu betreiben. Einige Käufer kritisieren zwar die etwas langsame Druckgeschwindigkeit, sie scheint aber noch in einem akzeptablen Rahmen zu liegen.

Download: AirPrint mit jedem Drucker nutzen

Mit einer kostenlosen Software AirPrint mit jedem Drucker verwenden

Apples AirPrint ermöglicht es, Dokumente direkt von einem iPhone, einem iPod Touch oder einem Apple iPad zu drucken. Die praktische Funktion hat einen großen Haken: Der Drucker muss AirPrint unterstützen und die Anzahl der AirPrint-fähigen Drucker ist bislang noch sehr überschaubar. Das kostenlose Programm AirPrint Activator bietet hier eine Lösung an. Nach der Installation kann jedernetzwerkfähige Drucker via AirPrint angesprochen werden.

In unserem Test mit einem Samsung CLP 320 Laserdrucker hat die Software problemlos funktioniert. Im Vergleich zu einem „echten“ AirPrint-fähigen Drucker hat der Workaround allerdings einen Haken: Der Druckvorgang wird von dem iOS-Gerät zunächst an den stationären Mac und von dort zum Drucker geschickt. Voraussetzung für die Nutzung ist also, dass der stationäre Rechner eingeschaltet ist.

Das Programm AirPrint Activator steht aktuell in der Version 2.0 zur Verfügung und kann kostenlos von dieser Website heruntergeladen werden.

Wer sich stattdessen einen AirPrint-fähigen Drucker kaufen möchte, findet hier eine Übersicht der bislang erhältlichen Modelle:

Übersicht: AirPrint-fähige Drucker

  • HP ENVY 114 e-All-in-One-AirPrint-Drucker (Preis: Rund 250 Euro)
  • HP Photosmart Plus e-All-in-One (Preis: Rund 150 Euro)
  • HP Photosmart 5510 e-All-in-One (Preis: Rund 100 Euro)
  • HP Officejet Pro 8500A Plus e-All-in-One (Preis: Rund 300 Euro)
  • HP LaserJet Pro CM1415-Multifunktions-Farbdrucker (Preis: Rund 400 Euro)
  • HP Photosmart 7510 e-All-in-One AirPrint-Drucker (Preis: Rund 200 Euro)
  • HP OfficeJet 6500A Plus eAiO (Preis: Rund 200 Euro)
  • Epson Stylus Photo PX730WD AirPrint-Drucker (Preis: Rund 180 Euro)
  • HP Color LaserJet Pro CP1525nw (Preis: Rund 280 Euro)
  • HP Photosmart Premium mit Fax e-All-in-One (Preis: Rund 250 Euro)

 

Samsung CLP-320 im Test: Sehr günstiger Farblaserdrucker

Für günstige 99 Euro ist der Farblaserdrucker Samsung CLP-320 aktuell zu haben – ein wirklicher attraktiver Preis, denn vor einigen Wochen wurde das Gerät noch für 219 Euro verkauft.

Der relativ kompakte (38,8 x 31,3 x 24,3 cm) große Laserdrucker bietet eine Auflösung von bis zu 2.400 x 600 dpi und einen Papiervorrat von 130 Blatt. Die Ablage fasst 80 Seiten.

Die Druckgeschwindigkeit liegt bei vier Seiten pro Monute in Farbe und 16 Seiten pro Minute in s/w – Werte, die für ein kleines Büro oder für das Home Office völlig ausreichen. Der CLP-320 bedruckt DIN A4, A5, A6 und Briefumschläge.

In Testberichten überzeugt der Samsung Drucker mit einer hohen Druckgeschwindigkeit und einer guten Druckqualität auf Normalpapier. Laut dem Computerbild.de Test kostet eine Textseite relativ günstige 2,33 Cent und eine Farbseite 24 Cent. Der Drucker besitzt allerdings keinen Netzwerkanschluss – dieses Merkmal bleibt dem teureren Modell CLP-320N, beziehungsweise dem Samsung CLP-325W (Drucken im Drahtlos-Netzwerk) vorbehalten.

CLP 320 von Samsung: Ein günstiger Farblaserdrucker

Im Energiesparmodus verbraucht das Gerät rund 4,8 Watt. Leider wird der Drucker mit dem Ausschalter nicht vollständig vom Stromnetz getrennt, sondern verbraucht noch immer 0,6 Watt.

Käufer sollten sich außerdem darüber im klaren sein, dass Samsung lediglich ein Toner-Starter Set mit einer geringen Füllmenge mitliefert.

Weiterführende Links:

Howto: AirPrint für alle Drucker freischalten

Update: Die unten beschriebene Lösung funktioniert leider nicht mehr mit Mac OS Lion. Es gibt aber einen neuen Workaround, den ich hier beschrieben habe: Howto: AirPrint für alle Drucker freischalten

Mit der Veröffentlichung von iOS 4.2.1 und dem Feature AirPrint sollten iPhones und iPads endlich Drucker im WLAN-Netzwerk finden und ansteuern können. Leider hat Apple vor der Veröffentlichung die Funktion auf Drucker von HP beschränkt – wer keinen HP Drucker besitzt, dürfte also entsprechend enttäuscht sein.

Auf dem Blog LisaNet wird nun eine Lösung für das Problem beschrieben. Hierfür sind lediglich die nachfolgenden Schritte notwendig:

  • Apple-Script herunter laden und mit einem Doppelklick entpacken (das Script findet Ihr auf auf LisaNet)
  • mit einem Doppelklick starten. Das Script benötig euer Admin-Passwort um die Datei zu kopieren
  • Neustart ausführen
  • den bisherigen Drucker löschen und wieder neu hinzu fügen
  • den Drucker im Netzwerk freigeben

Ich habe diesen Workaround gerade getestet und bin begeistert: Mein iPhone 4 und mein iPad können jetzt endlich drucken und zwar völlig problemlos.

Update: Jetzt gibt es auch eine Möglichkeit, AirPrint in Verbindung mit einem Windows-Rechner zu nutzen.

Laserjet CP1025: Günstiger Farblaser

Günstiger Farblaser: Laserjet CP1025 von HP

Hewlett-Packardhat heute den Color Laserjet CP1025 vorgestellt, der sich primär an private Anwender richtet und nur 40 x 39,9 x 22,3 cm misst.

Das Gerät druckt mit einer Auflösung von 600dpi 17 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und vier Seiten in Farbe. Der Laserdrucker ist mit 8 MB internen Speicher ausgestattet. Die Papierzuführung des Geräts fasst etwas magere 150 Blatt.

Der Stromverbrauch liegt laut HP bei 3,1 Watt im Ruhemodus und 8 Watt im Bereitschaftsmodus. Das Gerät soll im November für günstige 180 Euro in den Handel kommen. Wer eine WLAN-Schnittstelle benötigt, muss allerdings zu dem teureren Modell CP1025nw greifen und 230 Euro auf den Tisch legen.

Laserdrucker im Test: Samsung CLP-315

Auf der Suche nach einem günstigen Farblaserdrucker? Dann lohnt sich ein Blick auf den Samsung CLP-315. Das Gerät ist aktuell für unter 200 Euro erhältlich und bietet einige Vorteile: Der Drucker ist sehr leise im Betrieb, was für einen Laserdrucker durchaus bemerkenswert ist. Positiv hervorzuheben sind außerdem die geringen Abmessungen  von 388 x 243 x 313 mm.

Die Druckgeschwindigkeit könnte zwar etwas besser sein, für das Homeoffice oder einen privaten Anwender sind vier Seiten pro Minute in Farbe und bis zu 16 Seiten in schwarz-weiß aber völlig ausreichend.

Der Samsung CLP-315 wird via LAN, USB oder WLAN an den Computer angeschlossen. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Drucker ein Netzkabel, eine CD mit der Bedienungsanleitung, Software und Treiber sowie ein Toner für rund 1000 Seiten in Schwarzweiß, beziehungsweise ca. 700 Seiten in Farbe.

Weitere Informationen zum CLP-315 gibt es auch im Druckerchannel.