Odys Space im Test: Günstiger Tablet PC mit Android

Der Tablet PC Odys Space ist aktuell für rund 200 Euro zu haben – im Gegensatz zum Apple iPad 2 (ab 480 Euro) ist das ein wirkliches Schnäppchen. Aber ist der Odys auch empfehlenswert? Wir haben das Gerät unter die Lupe genommen und erläutern die Vor- und Nachteile.

Technische Fakten

Der Tablet PC ist mit einem sieben Zoll großen Touchscreen, WLAN und einem Mobilfunkmodul ausgerüstet. Zur Ausstattung gehört außerdem ein GPS-Empfänger für Navigationsapps, ein Sensor für die automatische Ausrichtung des Displays, ein Mini USB-Anschluss, ein Steckplatz für Speicherkarten,  ein Mikrofon sowie ein Lautsprecher. Zudem können Fotoso mit einer 2 Megapixel Kamera aufgenommen werden und auf dem 4 GB großen Speicher abgelegt werden.

Der Hersteller setzt als Betriebssystem auf Android in der Version 2.2. Das System ist somit nicht mehr aktuell, denn am 19. Oktober hat Google Android in der Version 4.0 (Codename: „Ice Cream Sandwich”) veröffentlicht. Zudem wurde für das kommende Jahr bereits die Version 5.0 (Codename: „Jelly Bean”) angekündigt. Ein Firmware-Update auf eine aktuellere Android-Version hat Odys für den Space offenbar noch nicht veröffentlicht – der Käufer muss also vermutlich mit Android in der Version vorlieb nehmen.

Erfahrungsberichte

Die meisten Käufer auf Amazon sind mit dem Tablet PC zufrieden und vergeben durchschnittlich 4 von 5 Bewertungssternen. Trotz des niedrigen Preises weist der Odys Space eine gute und hochwertige Verarbeitung auf. Mit seinen Abmessungen von 19,9 x 11,7 x 1,2 Zentimetern liegt der Tablet PC gut in der Hand. Die Prozessorleistung soll für “normale” Augaben (Emails verschicken, im Internet surfen, Filme schauen, eBooks lesen etc.) völlig ausreichen. Das Gerät ist übrigens mit einem Qualcomm Prozessor mit 800MHz ausgerüstet.

Der integrierte Speicher von 4 GB ist natürlich sehr knapp bemessen. Zum Vergleich: Das Apple iPad 2 hat mindestens 16 GB Speicher. Allerdings: Im Gegensatz zum iPad ist der Odys Space mit einem Speicherkartensteckplatz ausgestattet. Der Speicher lässt sich also bequem und relativ günstig erweitern. Eine SD-Karte mit 16 GB Speicher ist beispielsweise schon für rund 20 Euro im Handel erhältlich.

Eine Einschränkung gibt es allerdings bei der Auswahl der Android Apps. Auf dem Gerät kann lediglich der Androidpit als Markt verwendet werden, während ein Zugriff auf den Google Market nicht möglich ist. Dementsprechend ist die Auswahl der verfügbaren Apps überschaubar – ein Nachteil, mit dem man aber sicherlich ganz gut leben kann.

Fazit

Der Odys Space ist ein empfehlenswerter Tablet PC. Das Betriebssystem Android 2.2 ist war nicht auf dem aktuellen Stand, dafür ist das Gerät mit 200 Euro aber sehr günstig. Trotz des niedrigen Preises stimmt die Verarbeitung.

Hat Dir dieser Bericht weitergeholfen? Dann würden wir uns sehr freuen, wenn Du auf “Gefällt mir” klickst – vielen Dank für Deine Unterstützung!

Ein Gedanke zu „Odys Space im Test: Günstiger Tablet PC mit Android

  1. Pingback: Fragen zu Odyse Space [Tablet PC]

Kommentare sind geschlossen.