Kategorie-Archiv: Software

Superstart: Die persönliche Startseite für den Firefox

Wie sieht eigentlich eine perfekte Startseite eines Browsers aus? Viele Nutzer haben Google für den Browserstart gewählt – der schnelle Zugriff auf die eigenen Favoriten ist damit aber nicht möglich. iGoogle, die personalisierbare Startseite von Google, hat ebenfalls eine große Fangemeide – das Produkt wird aber in Kürze eingestellt.

Wer in seinem Browser eine persönliche Startseite mit den eigenen Favoriten erstellen möchte, sollte einen Blick auf das Firefox Add-On Super Start werfen.

Weiterlesen

Paper Monsters: Gelungenes Jump-and-Run Spiel für das iPad

Wer früher auf dem Game Boy stundenlang Super Mario Land gespielt hat wird mit dem Spiel Paper Monsters seine Freude haben. Das Jump and Run Spiel ist für das Apple iPad und für das iPhone erhältlich und mit 79 Cent günstig zu haben.

Das Spiel begeistert mit liebevoll designten Spielfiguren und einem tollen Leveldesign. Im Gegensatz zu vielen anderen Jump-and-Run Games, die für das iPad erhältlich sind, ist bei Paper Monsters auch die Steuerung gelungen. Die Entwickler haben zwei Steuerungsmodi integriert: Einen beweglichen Joystick und klassisches Touchpad. Bei unserem Test hat uns der bewigliche Joystick am besten gefallen, was aber natürlich Geschmackssache ist.

Zu den weiteren Highlights des iPad / iPhone Games gehört die Unterstützung des Game Centers, mit der die Gamer um die besten Plätze in den Ranglisten kämpfen können. Besitzer eines Apple TV haben Dank der ebenfalls integrierten AirPlay-Mirroring Funktion die Möglichkeit, Paper Monsters auf dem Fernseher zu spielen.

Paper Monsters kann für 79 Cent im App Store heruntergeladen werden. Etwas Geduld sollte man dafür aber mitbringen: Der Download hat eine Dateigröße von 100 MB. Auf der Homepage des Entwicklers gibt es weitere Informationen über das iPad / iPhone Spiel und ein Video, das wir nachfolgend eingebunden haben.

Paper Monsters Video

Screenshots des Jump-and-Runs

Paper Monsters: Ein kreatives Jump and Run für iPhones und iPads (klicken für eine größere Ansicht).

Kreative Levels sorgen für einen langen Spielspaß (klicken für eine größere Ansicht)

Mit einem Preis von nur 79 Cent gehört Paper Monsters für Jump-and-Run Fans zu einem absoluten "Must have".

AirParrot: AirPlay Mirroring für Mac OS

AirParrot bringt das AirPlay Mirroring auf Mac OS

Den Bildschirminhalt des Apple iPad 2 / 3 und des iPhone 4S kann man mit der Funktion „AirPlay Mirroring“ und einem Apple TV problemlos auf einem Fernseher wiedergeben.

Mit einem Mac funktioniert genau das noch nicht, da Mac OS AirPlay Mirroring noch nicht unterstützt. Apple hat die Funktion für die nächste Mac OS Version „Mountain Lion“ zwar angekündigt, das Betriebssystem wird allerdings erst im Spätsommer veröffentlicht.

Wer nicht so lange warten möchte, kann mit dem Programm AirParrot AirPlay-Mirroring auch unter der aktuellen Mac OS Version (Lion) realisieren. Das Programm überträgt den Bildschirminhalt von Mac OS drahtlos via WLAN zu einem Apple TV. In unserem Test hat das erstaunlich flüssig funktioniert. Da neben dem Bildschirm auch das Audiosignal übertragen wird, kann man sich auf diesem Weg auch Filme anschauen.

Wer beispielsweise Kunde des Filmverleih- und Streaming-Dienstes Lovefilm ist, kann sich die Filme aus dem Video on Demand Angebot problemlos auf seinem großen Fernseher anschauen. AirParrot kann aber auch genutzt werden, um beispielsweise eine Keynote-Präsentation oder schlichtweg den Webbrowser auf dem TV anzuzeigen.

Einen Haken gibt es allerdings: AirParrot kostet rund 10 Dollar. Ein stolzer Preis für eine Funktion, die in wenigen Monaten mit dem Betriebssystem gleich mitgeliefert wird. Immerhin bietet der Hersteller eine kostenlose Testversion an. AirParrot kann auf der Website des Herstellers heruntergeladen werden.

Voice Actions: Diese Siri-Alternative läuft auf jedem iPhone

Voice Actions: Eine Siri-Alternative für ältere iOS-Geräte

Viele Besitzer älterer iPhone-Modelle haben sich darüber gärgert, dass die Spracherkennungsfunktion Siri bislang exklusiv für das iPhone 4S verfügbar ist – selbst das neue iPad 3 muss ohne der virtuellen Assistentin auskommen (siehe auch den Beitrag auf Shoppinghero.de).

Immerhin ist jetzt eine App verfügbar, die eine Spracherkennungsfunktion auch auf ältere iOS-Geräte bringt: Die App Voice Actions unterstützt nahezu jede Version des iPhone, iPad und iPod touch und bietet Siri-ähnliche Funktionen für 4,99 Euro.

Die App versteht Sprachbefehle wie Kontakte anrufe, SMS diktieren, zu einem Ort navigieren oder den Wecker stellen. Wer die App nach geschichtlichen Ereignissen oder Personen befragt, wird zur Google-Suche weitergeleitet.

In unserem Test hat Voice Actions die Sprachbefehle meistens zuverlässig und relativ schnell verstanden. Hin und wieder gab es allerdings auch Verständigungsprobleme. Im Vergleich zu Siri scheint Voice Actions noch nicht ganz ausgereift zu sein. Hinzu kommt, dass die App mit rund 5 Euro ein recht teurer Spaß ist.

Voice Actions kann im Apple App Store heruntergeladen werden.

Kostenlose Alternative zu Voice Actions

Die App Dragon Diction ist kostenlos im App Store erhältlich. Das Programm bietet allerdings nur eine reine Diktierfunktion – Sprachbefehle (SMS diktieren, Kontakte anrufen etc.) werden von Dragon Diction nicht unterstützt.

Übersicht: iPhone Apps für Autofahrer

Für Autofahrer gibt es viele iPhone Apps, die bei der Suche nach dem Parkplat, Mitfahrergelegenheiten oder einer günstigen Tankstelle helfen. In dieser Übersicht haben wir empfehlenswerte Programme für iOS zusammengestellt.

Navigationssoftware für das iPhone

Empfehlenswerte App für Autofahrer: Die Navigationssoftware von Navigon

Mittlerweile gibt es eine recht große Auswahl an Navigationsapps für iOS. Der Preis für diese Apps ist zwar in der Regel recht hoch, aber meistens immer noch günstiger als der Erwerb eines klassischen Navigationsgeräts.

Empfehlenswert sind zum Beispiel die Apps „Navigon Europe“ (89,99 Euro) und „TomTom Europa“ (89,99 Euro). Telekom-Kunden aufgepasst: Die NAVIGON select Telekom Edition ist kostenlos erhältlich. Der Funktionsumfang ist zwar leicht eingeschränkt, dennoch handelt es sich um eine vollwertige Navigationslösung.

Wer eine kostenlose Navigationsanwendung sucht, sollte ich die App Waze anschauen, die kürzlich von Google übernommen wurde. Wir haben in einer Übersicht mit weiter kostenlosen Navigationssoftware für verschiedene mobile Betriebssysteme aufgeführt.

Günstiger Tanken mit der richtigen App

Auch bei der Suche nach einer günstigen Tankstelle kann eine iPhone App weiterhelfen. Empfehlenswert sind die Apps „Clever Tanken“ (1,59 Euro) und „Mehr tanken„.

‚Nutzer der Apps tragen die aktuellen Benzinpreise einer Tankstelle ein und ermöglichen somit einen Preisvergleich. Besonders gut funktioniert das Prinzip dementsprechend in größeren Städten, während die Benzinpreise in kleineren Städten nicht immer aktuell sind.

Zurück zum Parkplatz finden

Eine praktische App für vergessliche Autofahrer: Take me to my car zeigt den Weg zurück zum Parkplatz

Wo habe ich noch gleich das Auto geparkt? Wenn Sie sich auch häufiger diese Frage stellen, helfen Apps wie „Take me to my car“ (kostenlos) und „Bring me Back“ (kostenlos) weiter – aber nur dann, wenn man nach dem Einparken kurz die App startet und die GPS-Position des Autos speichert.

Mitfahrer finden

Ein Mitfahrer reduziert die Fahrtkosten und sorgt für Abwechslung während der Fahrt. Die bekannteste Anwendung für die Suche nach Mitfahrgelegenheiten ist „Flinc“ (kostenlos). Mit dieser iPhone App können Autofahrer sogar während der Fahrt potenzielle Mitfahrer entlang ihrer Strecke finden.

Stau umfahren

Die kostenlose App Stau Mobil zeigt Staus und Verkehrsbehinderungen an

Mit den iPhone Apps „Staulive“ (2,39 Euro) und „Stau Mobil“ (kostenlos) lassen sich Staus umfahren, bevor es zu spät ist. Die Anwendungen zeigen Staumeldungen für bestimmte Autobahnen an.

„Stau Mobil“ bezieht die Verkehrsmeldungen vom ADAC und zeigt sie übersichtlich auf einer Karte an.

Kennen Sie weitere empfehlenswerte iPhone Apps für Autofahrer? Wir freuen uns über Ergänzungen in den Kommentaren!

 

 

 

Runtastic App: Der persönliche Fitnessassistent für das iPhone

Mit der App runtastic Pro (erhältlich für das iPhone, den iPod Touch und dem iPad) lassen sich Fitness-Aktivitäten aufzeichnen und die Ergebnisse mit Freunden vergleichen. So zeichnet das Programm beispielsweise die Geschwindigkeit, die Distanz und den Kalorienverbrauch beim Joggen auf und informiert über eine deutsche Sprachausgabe über die aktuellen Werte. Gleichzeitig lässt sich die aktuelle Position und die zurückgelegte Route auf einer Google Maps Karte in Echtzeit verfolgen.

Zusätzlich lassen sich mit Runstastic auch Indoor-Aktivitäten (z.B. im Fitnessstudio) tracken, wobei dann die Eingaben manuell erfasst werden müssen.

Prakatische Funktionen wie der Workout-Modus, die iPod-Integration und das Gewichtstracking runden den Funktionsumfang ab.

Runtastic Pro ist für 4,99 Euro im App Store erhältlich.

The Diary: Kostenlose Tagebuch App für das iPad

Kostenlos und werbefrei: Die iPad Tagebuch App The Diary

Wer seine Erlebnisse auf seinem iPad festhalten möchte sollte einen Blick auf das Programm „The Diary“ werfen. Mit der kostenlosen iPad App wird der Tablet PC zum Tagebuch. Das Pramm hält nicht nur das geschriebene Wort, sondern auch Fotos, Google News und Beiträge aus sozialen Netzwerken fest.

Das Programm wurde liebevoll umgesetzt und kann dank der GPS-Unterstützung auch automatisch den Ort abspeichern. Alle Einträge lassen sich ganz wie in einem „richtigen“ Tagebuch frei positionieren. Spaß macht auch der „Umbletter-Effekt“, mit dem der Nutzer durch das Buch blättern kann.

Die Programmierer haben angekündigt, in der kommenden Version weitere soziale Netzwerke zu integrieren. The Diary ist kostenlos und komplett werbefrei – eine Kombination, die man nur noch selten bei Apps vorfindet.

The Diary kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden.

Ein Kochbuch für Android Handys: Rezeptefan mit 480 Rezepten

Ich nutze regelmäßig eine Kochbuch App für das iPhone – im Vergleich zu einem „richtigen“ Buch ist das wesentlich praktischer und platzsparender.

Rezeptfan: Eine Kochbuch App für Android Handys

Natürlich gibt es auch für Android Handys Kochbuch Apps. So hat der Jourist Verlag jetzt beispielsweise die Android Version der iOS-App Rezeptfan vorgestellt. Das Programm bietet Zugriff auf 480 Rezepte aus zahlreichen verschiedenen Kategorien, wie beispielsweise „Dessert“, „Eierspeisen“, „Fisch und Meeresfrüchte“, „Getränke“, „Pizza“ oder „Fleisch“.

Die Rezepte werden ausführlich mit Schritt für Schritt Anleitungen beschrieben und mit insgesamt 3.500 Fotos bebildert. Außerdem findet der Koch informationen zur Zubereitungszeit und zur Kalorienanzah. Praktisch: Die benötigten Zutaten lassen sich mit einem Fingertipp bequem auf einen digitalen Einkaufszettel speichern.

Die Lieblingsrezepte aus dem Kochbuch können in einer Favoritenliste abgelegt oder auf der eigenen Facebook-Seite veröffentlicht werden. Wer sich vor lauter Auswahl nicht entscheiden kann welches Rezept er kochen soll, aktiviert einfach den Zufallsmodus und überlässt der App die Wahl. Praktisch ist sicherlich auch die integrierte Timer-Funktion, die beim Kochen die verschiedenen Zeiten im Auge behält und klingelt, sobald ein Gericht fertig ist.

Die Android Kochbuch App ist aktuell zum Einführungspreis von nur 79 Cent erhältlich. Ab dem kommenden Montag erhöht sich der Preis auf noch immer überschaubare 2,99 Euro.

Die App kann ab sofort im Android Market heruntergeladen werden.

Download: AirPrint mit jedem Drucker nutzen

Mit einer kostenlosen Software AirPrint mit jedem Drucker verwenden

Apples AirPrint ermöglicht es, Dokumente direkt von einem iPhone, einem iPod Touch oder einem Apple iPad zu drucken. Die praktische Funktion hat einen großen Haken: Der Drucker muss AirPrint unterstützen und die Anzahl der AirPrint-fähigen Drucker ist bislang noch sehr überschaubar. Das kostenlose Programm AirPrint Activator bietet hier eine Lösung an. Nach der Installation kann jedernetzwerkfähige Drucker via AirPrint angesprochen werden.

In unserem Test mit einem Samsung CLP 320 Laserdrucker hat die Software problemlos funktioniert. Im Vergleich zu einem „echten“ AirPrint-fähigen Drucker hat der Workaround allerdings einen Haken: Der Druckvorgang wird von dem iOS-Gerät zunächst an den stationären Mac und von dort zum Drucker geschickt. Voraussetzung für die Nutzung ist also, dass der stationäre Rechner eingeschaltet ist.

Das Programm AirPrint Activator steht aktuell in der Version 2.0 zur Verfügung und kann kostenlos von dieser Website heruntergeladen werden.

Wer sich stattdessen einen AirPrint-fähigen Drucker kaufen möchte, findet hier eine Übersicht der bislang erhältlichen Modelle:

Übersicht: AirPrint-fähige Drucker

  • HP ENVY 114 e-All-in-One-AirPrint-Drucker (Preis: Rund 250 Euro)
  • HP Photosmart Plus e-All-in-One (Preis: Rund 150 Euro)
  • HP Photosmart 5510 e-All-in-One (Preis: Rund 100 Euro)
  • HP Officejet Pro 8500A Plus e-All-in-One (Preis: Rund 300 Euro)
  • HP LaserJet Pro CM1415-Multifunktions-Farbdrucker (Preis: Rund 400 Euro)
  • HP Photosmart 7510 e-All-in-One AirPrint-Drucker (Preis: Rund 200 Euro)
  • HP OfficeJet 6500A Plus eAiO (Preis: Rund 200 Euro)
  • Epson Stylus Photo PX730WD AirPrint-Drucker (Preis: Rund 180 Euro)
  • HP Color LaserJet Pro CP1525nw (Preis: Rund 280 Euro)
  • HP Photosmart Premium mit Fax e-All-in-One (Preis: Rund 250 Euro)