Misfit Shine: Der erste Testbericht ist da

Update (05.11.2013)
Wir haben uns den Fitnesstracker jetzt in unserem Misfit Shine Testbericht ebenfalls genauer angesehen.

Update (30.08.2013)
Der Misfit Shine ist ab sofort im deutschen Apple Online Store für 119,95 Euro erhältlich (versandkostenfreie Lieferung).

Aktivitätstracker wie die Armbänder Jawbone Up, Fitbit Flex oder Nike Fuelband gehören zu den Top-Trends in diesem Jahr. Einen besonders eleganten Tracker hat die Firma Misfit jetzt mit dem Shine auf den Markt gebracht (siehe auch: Misfit Shine: Der elegante Premium Aktivitätstracker). Das Gerät ist kaum größer als eine Münze und im Gegensatz zu den meisten bislang erhältlichen Alternativen wirklich elegant gestaltet.

shine

 

Der Shine zeichnet die Aktivitäten des Besitzers auf und visualisiert den Fortschritt mittels kreisförmig angeordneten LEDs direkt auf dem Gerät. Letzteres ist ein Vorteil im Vergleich zum Jawbone Up, das keine Fortschrittsanzeige besitzt. Der Aktivitätstracker kann mit dem passenden Zubehör wahlweise als Armband oder als Halskette getragen werden.

Einen Haken gibt es allerdings: Bislang ist der Shine Tracker nur mit dem Apple iPhone kompatibel.

Misfit Shine Video und Testbericht

Dem US-Blog Techcrunch liegt bereits ein Exemplar des Produkts vor. Die Autorin zieht in ihrem Misfit Shine Testbericht ein postiives Fazit:

Overall, I was really happy with the product. It is just that much more beautiful looking than the standard Fitbit or FuelBand. For women who are turned off by the look of the bracelet trackers, it’s probably the ideal choice.

In diesem Video könnt Ihr die LED-Statusanzeige des Shine sehen:

Der Shine ist ab sofort für 99 Dollar auf der Website des Herstellers erhältlich.

iFun.de hat ebenfalls einen Testbericht über den Shine veröffentlicht und die ersten Eindrücke in einem Video festgehalten: Misfit Shine: Exklusive 5 Minuten mit dem schönsten iPhone-Sportbegleiter [Video]

Eure Meinung

Was meint Ihr: Ist das Produkt im Vergleich zu den schon länger verfügbaren Alternativen (Jawbone Up, Fitbit Flex, Nike Fuelband oder Withings Pulse) die bessere Wahl? Welcher Tracker gefällt Euch am besten? Und was haltet Ihr generell von dem Trend zur Selbstvermessung (Quantified Seld)?